Viele Aktivitäten unter neuer Heimleitung

Im Heim bemüht sich seit Januar die neue Leiterin Juliet Gikunda, den rund 80 Kindern und Jugendlichen unter erschwerten Bedingungen ein gutes Zuhause zu bieten. Dazu gehören Aktivitäten in der Freizeit und vor allem während geschlossener Schulen. Die Jungen und Mädchen sollen dabei Fertigkeiten für ihr späteres selbständiges Leben erwerben. Diese reichen vom Mattenflechten über Erste Hilfe bis hin zum Umgang mit einem Bankkonto. „Es gibt jetzt weniger Disziplinschwierigkeiten“ berichtete Juliet Gikunda, setzt aber weiterhin auch auf intensive psychologische Betreuung. Als Herausforderungen, die irgendwie bewältigt Continue reading →

Festgottesdienst mit afrikanischer Note

Der kenianisch-schwäbische Chor „Hallelujah Blackwhite“ stand zwar etwas versteckt und mit obligatorischen Abständen hinter dem Altar der Münsinger Martinskirche, brachte aber mit Kirchenliedern auf Kisuaheli, untermalt von den Trommelrhythmen der Familie Mulumba, afrikanische Atmosphäre in den Gottesdienst zum zehnjährigen Bestehen der Stiftung. Freunde und Mitarbeiter der Kenia-Hilfe gestalteten gemeinsam mit Dekan Norbert Braun und Kantor Stefan Lust eine bunte Feierstunde mit Grußbotschaften, Bildern und Interviews. Per Video grüßten Generalmanager Moses Chege aus Karai sowie Marlene Zierheim, die erste Vorsitzende im Stiftungsvorstand. Gezielte Fragen zu Fotos Continue reading →

10 Jahre Kenia-Hilfe Schwäbische Alb

Am 24. Januar 2011 wurde die Stiftung Kenia-Hilfe Schwäbische Alb in Münsingen gegründet. Genau 10 Jahre nach der festlichen Gründungsversammlung wollte man trotz Corona auf eine fröhliche Geburtstagsparty nicht verzichten und feierte deshalb bunt und digital unter Freunden. Den musikalischen Auftakt machte ein stimmungsvoller Song von Okus, einem inzwischen längst erwachsen gewordenen Ehemaligen aus dem Heim: „Rise and shine“. Zum Programm gehörten Grußworte von Michael Scheiberg, dem zuständigen Dekan bei der Gründung, Norbert Braun, dem aktuell amtierenden Dekan sowie dem Münsinger Bürgermeister Mike Münzing. Sie Continue reading →

20 Jahre ein Herz für Kenias Kinder

Mit 25 Straßenkindern fing es an: Im Januar 2000 kamen die ersten ins neu errichtete Projekt Sugoi in Eldoret. Acht Jahre später waren es bereits 130, die im Heim lebten, in die Schule gingen und die Option auf eine solide handwerkliche Ausbildung hatten. Mit der Beteiligung am Aufbau eines Straßenkinderprojektes wurde aus der langjährigen Partnerschaft des Evangelischen Kirchenbezirks Münsingen mit der Presbyterianischen Kirche in Eldoret eine verpflichtende Aufgabe mit ungewissem finanziellen Risiko. Entsprechend kritisch abwägend waren die Diskussionen in den verantwortlichen Gremien vor der endgültigen Continue reading →